Ein Riesenschub für die Kinder

Zweite Benefiz Gala zugunsten "Basketball macht Schule" bringt die Schulinitiative deutlich voran.

Ein minutiöser Ablaufplan gehört zu jeder Ballnacht, anders ist das Zusammenspiel aus Reden, Showelementen und Menügängen gar nicht unter Kontrolle zu bringen. Abweichungen werden nicht gerne gesehen.

Die FRAPORT SKYLINERS und ihr gemeinnütziger Verein haben am Samstagabend bei ihrer zweiten Benefiz Gala zugunsten der Jugendsportinitiative „Basketball macht Schule“ in der Frankfurter Goethe-Universität aber gerne ein Auge zugedrückt, als Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte nach der Vorspeise auf die Bühne trat. Acht Minuten Redezeit hatte das Protokoll für den Frontmann des Hauptsponsors des Clubs vorgesehen. Es wurden aber gut und gerne zwanzig Minuten, die den Verantwortlichen des Vereins und ihren mehr als 250 Galagästen aus Politik, Wirtschaft und Sport noch lange in Erinnerung bleiben werden. Denn in seinem Solo brachte Schulte die Schulsportaktion gleich um einen Quantensprung voran. Alles begann mit seiner Ankündigung: „Wenn wir hier heute Abend an den Tischen zehn Schul-AGs zusammenbekommen, dann legt die Fraport noch einmal zehn oben drauf.“ Sein Tischnachbar, der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, erhöhte sogleich um weitere zehn - und schon hatte sich die Aktion verselbstständigt.

Am Ende seines Rundgangs durch die Tischreihen und die regionale Geschäftswelt waren nicht weniger als 46 neue AGs auf den Weg gebracht worden. Die Zusagen von Fraport, der Hessischen Landesregierung sowie von Philip Holzer vom Business for Sports e.V und Claudio Montanini vom Marketingclub Frankfurt, die gemeinsam ebenfalls für zehn AGs aufkommen wollen, wurden ergänzt von Fly Emirates, der FES Frankfurt, Pricewaterhouse Coopers, der Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main, den Bäder-Betrieben Frankfurt, der Deutschen Bank, der Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer, des Rotary Clubs Kelkheim, der Mainova, von ilo-proFit-Services, der Stadt Offenbach (alle unterstützen jeweils eine AG) und der Stadt Frankfurt (fünf) - wobei Sportdezernent Markus Frank die Vorgabe des Offenbacher Oberbürgermeisters Horst Schneider unter dem Applaus des Publikums in Frankfurt natürlich überbieten musste. Da für eine AG pro Schuljahr Kosten von 3.000 Euro angesetzt werden, steigerten sich die Spenden für "Basketball macht Schule" damit um 140.000 Euro auf einen Gesamterlös von mehr als 200.000 Euro.

"Das war überhaupt nicht geplant, wir sind völlig platt", sagte der überwältigte FRAPORT SKYLINERS-Geschäftsführer Dr. Gunnar Wöbke. Seit mehr als drei Jahren hat er mit seinem Team und den offiziellen Förderern viel Herzblut und Engagement eingebracht und Überzeugungsarbeit geleistet, um rund 90 AGs an den Schulen des Rhein-Main-Gebiets zu installieren. Und er hat die Vorarbeit geschaffen, dass diese Zahl an einem einzigen Abend mit der kongenialen Hilfe Schultes gleich einmal um 50 Prozent gesteigert werden konnte. „Basketball macht Schule“ wird in den kommenden Jahren weiter wachsen und viele hundert Kinder mehr in ihrer sozialen und physischen Entwicklung unterstützen.

Mit emotionalen Bildern und Filmen von begeisterten Kindern bei ihren Basketballtrainings in den Schulen hatte der Gala-Abend begonnen - und die Herzen der Ballgäste schon mal ein wenig geöffnet. HR-Sportchef Ralf Scholt als Moderator und Gunnar Wöbke blickten kurz auf die "elf ereignisreichen Monate" seit der ersten Benefiz Gala zurück, ehe Ministerpräsident Volker Bouffier als Hauptredner des Abends in einer starken Rede den Wert des Breitensports für die Gesellschaft und insbesondere die Jugend hervorhob. Nicht als Anspielung auf sein Alter, sondern auf die Punkte pro Spiel in seiner früheren Basketballkarriere, wie Wöbke bekräftigte, erhielt der Landesvater ein Trikot der FRAPORT SKYLINERS mit der Aufschrift "Bouffier 60". Zeit für eine erste kleine Stärkung: Carpaccio von der roten Bete mit Tartar von der angeräucherten Forelle, präsentiert und zubereitet von Sternekoch Volker Drkosch und Gregor Meyer mit dem Familienunternehmen Meyer Catering und Service, die bei allen vier Gängen des Menüs für Zungenschnalzen sorgten.

Aber das Genießen hatte am Samstagabend ganz viele Facetten: Das artistische Programm mit dem 16-jährigen Slackline-Weltmeister Maurice Wiese aus Hofheim zum Beispiel, der bewies, dass hohe Sprünge nicht nur großen Basketballspielern vorbehalten sind, sondern ein gespanntes Band manches möglich macht. Ebenfalls in die Kategorie Körperbeherrschung gehörte der atemberaubende Auftritt des Handstandartisten Yury Tikhonovich.

Wenn es um die Beherrschung des Geistes geht, dann ist Professor Dr. Dr. Manfred Spitzer der richtige Ansprechpartner. Der renommierte Hirnforscher engagiert sich seit einiger Zeit für „Basketball macht Schule“ und fesselte die Ballgäste mit Erkenntnissen, die man nicht jeden Tag hört. Er warnt davor, Kinder zu sehr auf Schulnoten zu trimmen. „Wichtig ist, dass Siebtklässler irgendwo gut werden wollen, zum Beispiel im Basketball, nicht, dass sie in der Schule gut werden wollen“ - und meint damit die Nachhaltigkeit von Erfolgserlebnissen.

In die Hauptspeise - rosa gebratenes Tafelspitz vom US-Beef mit Petersilienwurzeln - führte Pianist Christopher Park die Gäste mit seinen schönen sinfonischen Jazzklängen. Die korrespondierenden Weine zu allen Gängen lieferte das Weingut Allendorf aus Winkel im Rheingau – und wie im Vorjahr auch eine Zwölf-Liter-Flasche eines wertvollen Riesling-Rosé-Eiswein-Sekts, den für 2.600 Euro wiederum die FES durch Dirk Stöver ersteigerte - und damit den Erlös des Abends noch einmal in die Höhe trieb. Fulminant musste nach dem Verlauf der Gala auch ihr offizieller Teil enden - dafür sorgte die Gruppe „Sixtention“ mit ihren Frontfrauen Jooni Hwang und Julia Czerniawska an der Violine. Die Gewinner des Deutschen Rock-Pop-Preises 2011 machten noch einmal richtig Stimmung rund um das preisgekrönte Jugendsportprojekt, danach war für alle der Weg frei zum Dessertbüfett in der Lounge und zum Abfeiern bis weit nach Mitternacht.

Über „Basketball macht Schule“:
Bewegungsmangel, Übergewicht, Verzögerung der motorischen und sozialen Entwicklung sind gesellschaftliche Probleme unserer Zeit. Mit „Basketball macht Schule“ haben die FRAPORT SKYLINERS und ihre Partner ein Projekt ins Leben gerufen, das in dieser Größe in Hessen einzigartig ist. Basketball-Schul-AGs fördern die motorische Entwicklung der Kinder, vermitteln ihnen Spaß an der Bewegung und an gesunder Ernährung, stärken den Teamgeist und die soziale Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Aktuell gibt es rund 90 Schul-AGs, in denen insgesamt über 2.000 Kinder der 1.-6. Klassen wöchentlich trainiert werden. Weit über 250 AGs sind angefragt.

Unterstützen Sie diese Aktion! Spenden Sie unter:
Spendenkonto 737 798 901, Stichwort „Basketball macht Schule“, BLZ 500 700 24

Kontakt: FRAPORT SKYLINERS e.V., Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt
Tel: 069-92887614, Mail: info@basketballmachtschule.de

Weitere Informationen:

FRAPORT SKYLINERS e.V.
Jonas Thiele (Geschäftsleiter)
Phone:     +49 (69) 92 88 76 - 14
E-Mail:     verein@skyliners.de

Die Benefiz-Gala 2012 wird unterstützt von:

BBL GmbH
Business for Sports e.V.
CCS Gruppe
Coca Cola Erfrischungsgetränke AG
Deco-Event
Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG
FES GmbH
FrankfurtRheinMain GmbH
Fraport AG
Freshfields Bruckhaus Deringer LLP
Handwerkskammer Rhein-Main
Infraserv GmbH & Co Höchst KG
Lesch + Frei GmbH
Lotterie-Treuhandgesellschaft mhH Hessen
Mainova AG
Marketing Club Frankfurt
Messe Frankfurt Gmbh
Meyer Catering
Partyrent.com
PROJEKTSERVICE Schwan GmbH
Rotary Club Kelkheim
Schmoll Maschinen GmbH
Skyliners GmbH
Sportamt Stadt Frankfurt
Stadt Offenbach
Turkali Architekten
Velotaxi Frankfurt
Volker Drkosch Victorian Düsseldorf
Weingut Fritz Allendorf
Xuits Individual Tailoring
Zeitungsanzeigengesellschaft RheinMainMedia mbH