Niederlage mit Lerneffekt für die FRAPORT SKYLINERS Juniors

Mit einem deutlich dezimierten Kader verpassen die FRAPORT SKYLINERS Juniors die Revanche gegen den FC Bayern Basketball II deutlich und verlieren auch das Heimspiel gegen die Münchener mit 58:81 (32:32). Im Kampf um die Playoff-Plätze warten nun entscheidende Wochen auf die Mannschaft von Headcoach Sebastian Gleim.

Auch Alex Fountain konnte mit seinen 17 Punkten die deutliche Niederlage der Juniors nicht verhindern

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors
    • Punkte: Alex Fountain (17 Punkte)
    • Rebounds: Armin Trtovac (10 Rebounds)
    • Assists:  Michael Fuss, Alvin Onyia (je 3 Assists)
  • Die Viertel in der Übersicht: 9:23 - 23:9 - 11:26 - 15:23
  • Zur gesamten Statistik

Stimme zum Spiel:
Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): "Wir haben im zweiten Viertel extrem gut gespielt, weil wir einige Stops hatten. Den Schwung konnten wir leider nicht aus der Kabine mitnehmen, warum auch immer. Ich erwarte, dass wir egal wann, wo und gegen wen mehr dagegen halten, sowohl offensiv als auch defensiv."

Denkbar schlechter Beginn
Aufgrund diverser Ausfälle stellt sich das Team der FRAPORT SKYLINERS Juniors quasi von selbst auf. Mit Niklas Pons, Michael Fuss, Konstantin Schubert (als Ersatzkapitän), Alex Fountain und Armin Trtovac sowie insgesamt nur acht Spielern gehen die Frankfurter in das Spiel gegen den FC Bayern Basketball II. Nervös und fehlerbehaftet zeigt sich das Spiel der Gastgeber im ersten Abschnitt. Zahlreiche Turnover geben den Gästen Gelegenheit, hier frühzeitig die Zeichen auf Sieg zu stellen. Am Ende des Viertels stehen für die FRAPORT SKYLINERS Juniors mehr Turnover (10) auf dem Statistikbogen als Punkte - 9:23.

Aufbäumen im zweiten Viertel
Doch wer nach diesem Beginn glaubte, das Spiel sei schon entschieden, wurde schnell eines Besseren belehrt. Das zweite Viertel ist ein Spiegelbild des ersten, allerdings eben mit vertauschten Rollen. Etliche Ballverluste auf Münchener Seite, dazu eine gesteigerte Treffsicherheit bei den Juniors. Ein 18:0-Lauf beschert den Gastgebern sogar die Führung beim Stand von 29:26. In die Pause geht das Spiel letztendlich ausgeglichen 32:32.

München zieht davon
Nach der Halbzeitpause sehen die Zuschauer wieder das gleiche Bild wie im ersten Viertel: die Frankfurter, die ohne einen nominellen Point Guard spielen, leisten sich zu viele Fehler im Spielaufbau. Drei unsportliche Fouls alleine in diesem Viertel tragen zudem dazu bei, dass die Gäste aus München viele einfache Punkte erzielen können. Durch einen 17:3-Lauf der Bayern geht das Spiel mit einem zweistelligen Rückstand für die Juniors in das letzte Viertel - 43:58.

Keine Kraft mehr für die Aufholjagd

Im Schlussabschnitt macht München sofort deutlich, dass sie in diesem Spiel nichts mehr anbrennen lassen wollen. Im Gegensatz zum zweiten Viertel spielen sie konzentriert weiter und entscheiden auch dieses Viertel mit 23:15 für sich. Am Ende müssen sich die FRAPORT SKYLINERS Juniors deswegen auch in der Höhe verdient mit 58:81 geschlagen geben. Für sie gilt es nun, dieses Spiel möglichst schnell abzuhaken und sich auf das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Elchingen vorzubereiten.

Für die FRAPORT SKYLINERS Juniors spielten: Alex Fountain (17 Punkte), Michael Fuss (8, 3 Assists), Cosmo Grühn (13, 5 Rebounds, 4 Steals), Felix Hecker (5), Alvin Onyia (2, 3 Assists), Niklas Pons, Konstantin Schubert (9), Armin Trtovac (4,10 Rebounds)

Nächstes NBBL-Heimspiel:
Sa, 20.01.2018 um 13:00 Uhr gegen Phoenix Hagen Juniors in Basketball City Mainhattan

Nächstes ProB-Heimspiel:
So, 21.01.2018 um 18:00 Uhr gegen KIT SC GEQUOS (Karlsruhe) in Basketball City Mainhattan